Löwentinsee


Löwentinsee

Löwentīnsee, See im preuß. Reg.-Bez. Gumbinnen, 25 qkm, fließt durch den Lötzener Kanal zum Mauersee ab.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Löwentīnsee — Löwentīnsee, einer der Masurischen Seen in Ostpreußen, bei Lötzen, 22 qkm groß, liegt in der Wasserscheide zwischen Pregel und Weichsel 117 m ü. M. und steht mit dem Mauer und Spirdingsee durch die Masurischen Kanäle in schiffbarer Verbindung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Löwentinsee — Löwentinsee,   polnisch Jezioro Niegocin [jɛz jɔrɔ njɛ gɔtɕin], einer der Masurischen Seen in Polen (im ehemaligen Ostpreußen), 117 m über dem Meeresspiegel, 26 km2, bis 10,8 km lang, 4,8 km breit und 39,7 m tief; durch Kanäle mit dem Spirding… …   Universal-Lexikon

  • Löwentinsee — Jezioro Niegocin Blick vom Hafen in Giżycko Geographische Lage: Masurische Seenplatte …   Deutsch Wikipedia

  • Gizycko — Giżycko …   Deutsch Wikipedia

  • Giżycko — Giżycko …   Deutsch Wikipedia

  • Prusen — Ungefähre Siedlungsgebiete der baltischen Stämme im 12. Jahrhundert. Ostbalten in braun, Westbalten in grün …   Deutsch Wikipedia

  • Prussen — Ungefähre Siedlungsgebiete der baltischen Stämme im 12. Jahrhundert. Ostbalten in braun, Westbalten in grün …   Deutsch Wikipedia

  • Pruzzen — Ungefähre Siedlungsgebiete der baltischen Stämme im 12. Jahrhundert. Ostbalten in braun, Westbalten in grün …   Deutsch Wikipedia

  • Niegocin — Blick vom Hafen in Giżycko Geographische Lage Masurische Seenplatte Städte am Ufer Giżycko (Lötzen) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Landkreise in Ostpreußen — Verwaltungsgliederung der Provinz Ostpreußen vor dem Ersten Weltkrieg nach der Neuschaffung des Regierungsbezirks Allenstein im Jahr 1905: Regierungsbezirk Königsberg …   Deutsch Wikipedia